Konzept

Was ist ein Freier Lernort?

Im Freien Lernort werden Eltern und Kinder in ihrem Lernprozess begleitet. Wir unterstützen frei lernende Familien und bieten Raum zur Entwicklung und Entfaltung der Kinder. Im Lernort können die Kinder selbstbestimmt, individuell, ihren Interessen gemäss und in ihrem persönlichen Tempo lernen. Jedes Kind hat eine angeborene Freude am Lernen und Entdecken. Es ist uns ein grosses Anliegen, dass diese Freude erhalten bleibt. Der Fachbegriff heisst Intrinsische Motivation und bezieht sich auf einen Zustand, bei dem wegen eines inneren Anreizes, der in der Tätigkeit selbst liegt, gehandelt wird.

 

Pädagogische Grundsätze

Indem das Kind individuell arbeitet, kann es seinen Interessen folgen und verliert daher die Motivation nicht. Die Kinder lernen lebensnah und ganzheitlich. In alltäglichen und gemeinsamen Handlungen wendet das Kind wichtige Dinge an, die es später im Leben wirklich braucht. Gemeinsames Kochen, Aufräumen, Gärtnern, usw. begleiten uns nebst den Lern-Projekten durch den Alltag.

Kinder orientieren sich immer nach oben, das heisst an älteren Kindern oder Erwachsenen. Eine einzige Lehrperson auf eine Klasse gleichaltriger SchülerInnen, kann unserer Ansicht nach selten allen Kindern gerecht werden. Daher legen wir besonderen Wert auf eine altersgemischte Kindergruppe. Bevor eine Begleitperson denjenigen Kindern hilft, die nicht weiterkommen, erklärt und hilft immer zuerst ein älteres Kind. So vertiefen auch die Grösseren ihr Wissen und lernen zudem selber einschätzen, wie gut sie den Schulstoff begriffen haben. Die Begleitpersonen sind da zur Unterstützung und greifen nur ein, wenn es notwendig ist.

 

Lebensnahes Lernen

Da Kinder Interesse-bezogen lernen, soll es ihnen möglich sein, Schnuppertage oder Wochen ausserhalb des Lernorts zu erleben. Dazu können ausgebildete Lehrpersonen, Fachleute und für eine Sache begeisterte Menschen beigezogen werden. Begeisterung ist ansteckend und überträgt sich am besten durch gute Vorbilder. Wenn ein Thema die ganze Gruppe anspricht, können die Kinder selbständig eine Projektwoche organisieren. Sie bestimmen gemeinsam an welchem Tag was ansteht und geplant ist. Sie organisieren mit Hilfe der Begleitpersonen allenfalls zusätzliche Fachleute, Räumlichkeiten oder was alles dazu benötigt wird.

Beim direkten Anwenden einer Sache wird diese ganzheitlicher vertieft und bleibt so besser in Erinnerung. Was beim selber Handeln durch die Hände gegangen ist, wird im wahrsten Wortsinn be-griffen.

 

Eigene Lernstrategie

Durch Experimentieren können Kinder erfahren welchem Lerntyp sie entsprechen, das heisst wie sie am besten lernen können. Es gibt unzählig verschiedene Möglichkeiten an eine Sache heranzugehen.


Gestaltung des individuellen Lehrplans

Die Kinder gestalten ihren Lehrplan selber, zusammen mit ihren Eltern.

Zur Hilfe und zur Überprüfung werden wir ein Programm zur Verfügung stellen, welches einfach zu handhaben und individuell anzupassen ist.

 

Lernportfolio

Die Kinder werden nicht durch Noten beurteilt, sondern erfassen ihren Lernfortschritt selber. Jedes Kind führt ein Lerntagebuch und hat zudem ein individuelles, digitales Lernportfolio, welches in Begleitung der Eltern ausgefüllt wird.


Finanzierung

Der Lernort ist entstanden, um eine Alternative zur Staatsschule zu gründen, die im Gegensatz zu Privatschulen möglichst wenig kostet. Um Eltern zu unterstützen, die ihre Kinder frei schulen wollen, möchten wir eine preisgünstige und gute Grundlage bieten.

Die Beträge, die bezahlt werden, decken Miete, Material, Verpflegung und die beigezogenen Fachpersonen.


Elternmitarbeit

Die Anzahl Begleitpersonen (Eltern) wird der Kinderzahl im Freien Lernort angepasst. Die Einsatzpläne werden in Absprache mit den Eltern erstellt und soweit wie möglich an deren Arbeitssituation angepasst.

 

Weiterbildung für die begleitenden Personen

Alle Eltern, die sich entscheiden beim Freien Lernort mitzumachen, verpflichten sich, kleine Weiterbildungs-Veranstaltungen zu besuchen, in denen sie erfahren, wie man ein frei lernendes Kind begleitet. In unseren Köpfen ist es tief eingebrannt, unsere Kinder zu belehren und ihnen ständig die Lösungen vorzugeben. Dies wollen wir ändern.

Wir setzten uns damit auseinander wie ein lernförderndes Umfeld aufgebaut wird und wie man ein Kind im eigenen Lernprozess begleitet.

Wir ermutigen, schaffen Vertrauen, lösen alte Denkmuster und Ängste auf!